Nachdem Martin am Zuger Kantonalen Schwingfest in Baar seinen 122. Kranz gewonnen hatte, konnte er sich am Schwyzer Kantonalen Schwingfest in Arth ebenfalls das Eichenlaub aufsetzen lassen.

Nach einem guten Start kämpfte Martin an diesem Tag um den Schlussgang. Mit den zwei Gestellten im Ausstich wurde er aber ein wenig nach hinten versetzt.

Es genügte ihm schlussendlich für den Kranzgewinn, aber ganz zufrieden war er mit seiner Leistung an diesem Tag nicht. Martin freut sich bereits jetzt auf das Urner Kantonale in Altdorf am 28. Mai 2017

DREI KRÄNZE

Die Schwyzer hatten die nicht leichte Aufgabe die acht gewonnenen Kränze von Burgdorf zu verteidigen. Obschon sie mit sechs «Exemplaren» darunter blieben, darf sich der Leistungsausweis sehen lassen.

W.S. Dass ein «Eidgenössisches» seine eigenen Gesetz hat, musste schon manch ganz «Böser» bitter erfahren. Auch in Estavayer musste beispielsweise der Solothurner «Eidgenosse» Remo Stalder bereits nach vier Gängen die Segel streichen. Von den 23 angetretenen Schwyzer blieb einzig der junge Siebner Joel Kessler nach dem ersten Wettkampftag auf der Strecke, was doch schon einiges über die Stärke der Schwyzer aussgagt. Mit Philipp Laimbacher, Mike Müllestein, Christian und Philipp Schuler war gleich ein Quartett ganz vorne anzutreffen.

Weiterlesen

110. Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Einsiedeln vor 8'500 Zuschauern Christian Schuler setzte dem glanzvollen Fest die Krone auf Im Schlussgang bodigte Christian Schuler nach 7:40 Minuten Mike Müllestein mit Übersprung und konnte damit im vierten Anlauf nach 2006, 2007 und 2010 erstmals den Verbandsanlass gewinnen.

Weiterlesen

Martin Grab siegt

Mit einem wuchtigen Kurz sorgte Martin Grab für die Entscheidung. Michael Rhyner musste sich schon nach acht Sekunden geschlagen geben. Für den Schwingklub Einsiedeln gab es noch drei weitere Auszeichnungen. W.S. Der Saisonauftakt wurde für Martin Grab nach seiner neunmonatigen Verletzungspause zu einem Traumstart.

Weiterlesen

Video Sportpanorama
Video Tele1

Der 27-jährige Matthias Sempach nahm seine Favoritenrollen auf eindruchsvolle Art wahr. Im Schlussgang bodigte er seinen Verbandskollegen Christian Stucki nach 11:56 Minuten mit Fussstich. Für den Schwingklub Einsiedeln holten Christian Schuler und Martin Grab den Kranz.

Weiterlesen

Martin Grab hat den Klewenalp-Schwinget in überzeugender Manier gewonnen. Im Schlussgang genügte ihm dank des grossen Vorsprunges gegen Bruno Müller ein Unentschieden für den Tagessieg.

Weiterlesen

Der 34-jährige Rothenthurmer Martin Grab kam zu seinem ersten Saisonsieg. Dank seines grossen Vorsprungs reichte ihm gegen seinen Klubkollegen Alex Schuler im Schlussgang ein Unentschieden.

W.S. An dem am Nationalfeiertag durchgeführten Anlass beteiligten sich 58 Schwinger. Als einziger Eidgenosse nahm Martin Grab die Wettkampfgelegenheit wahr. Nachdem er diese Saison wegen seines lädierten Knies erst drei Feste beenden konnte, hat er im Hinblick auf das „Eidgenössische“ noch einigen Nachholbedarf. Obschon er mit Andreas Gwerder nach einem vorsichtigen Beginn die Punkte teilte, führte er die Zwischenrangliste nach vier Gängen vor seinen beiden Klubkollegen Alex Schuler und Markus Effinger an. Um die Schlussgangteilnahme bodigte er Beni Betschart.

Da seine direkten Verfolger im fünften Durchgang allesamt nicht über Unentschieden hinauskamen, war Grabs Vorsprung derart eklatant, dass die anderen Konkurrenten ausschwingen mussten. Als Punktehöchster kristallisierte sich Alex Schuler mit einem Zehnerwurf gegen Stefan Wild heraus.

Martin Grab gab auf seinen verpassten Brünig-Kranz eine deutliche Antwort. Seine Würfe führte er wieder beidseits aus, was ihn wieder unberechenbarer macht. Mit Gammen oder Kurz bezwang er Remo Ackermann, Roman Schnurrenberger und Markus Keller mit Höchstnoten.

Im Schlussgang schenkten sich die beiden Rothenthurmer bei brütender Hitze nichts und lieferten sich ein lebhaftes Duell. „Das Knie hat gehalten und der Wettkampf ist mir geglückt“, freute sich Martin Grab. Für ihn war es ein guter Aufbauwettkampf im Hinblick auf Burgdorf.

Dass Alex Schuler schon längst kein unbeschriebenen Blatt mehr ist, bewies er mit den beiden Unentschieden gegen Markus Schläpfer und Fabian Kindlimann sowie vier Zehnerwürfen.

Der Siebner Markus Koller vervollständigte den totalen Schwyzer Erfolg. Nach den beiden Startunentschieden gegen Fabian Kindlimann und Konrad Kälin drehte er auf und kam zu vier Siegen. Zuletzt konnte er Markus Effinger bezwingen.

Sieg in der Mannschaftswertung

Von den elf angetretenen Aktiven des Schwingklubs Einsiedeln holten sich fünf die Auszeichnung. Neben den beiden Schlussgangteilnehmern gab es noch weitere vordere Klassierungen. Roland Kälin trennte sich mit Markus Keller und Markus Schläpfer resultatlos und blieb viermal erfolgreich. Im letzten Durchgang kurzte er Kilian Halser zum Resultat. Nach der Startniederlage gegen Remo Ackermann und dem Gestellten gegen Markus Koller konnte sich Koni Kälin vier Siegeskreuzlein notieren lassen. Der Alpthaler Markus Effinger startete mit drei Siegen nach Mass. In einer kampfbetonten Begegnung gegen Markus Schläpfer sorgte er mit der Punkteteilung dafür, dass der starke Appenzeller Kranzer schon frühzeitig keine Siegesaussichten mehr hatte. Trotz harten Bedrängens konnte er die Verteidigung von Pirmin Föhn nicht durchbrechen und musste zum Abschluss Markus Koller das bessere Ende überlassen.

Mit diesen guten Einzelergebnissen konnte der Schwingklub Einsiedeln in der Mannschaftswertung vor Zürich-Oberland und March-Höfe gewinnen.

Matthias Sempach konnte nach 2011 den Klassiker auf dem Brünig erneut für sich entscheiden. Im Schlussgang bezwang er nach sieben Minuten Florian Gnägi mit Fussstich. Christian Schuler holte sich den hochstehenden Kranz.

Weiterlesen

Der Schlussgang war ein Spiegelbild seiner Überlegenheit. Bereits nach sieben Sekunden bezwang er Christian Schuler mit Übersprung und kam nach 2007, 2008 und 10 zu seinem vierten Sieg. Für den Schwingklub Einsiedeln gab es drei Kränze.

Weiterlesen

Video

Online Bericht und Fotos vom 5. bis 8. Gang